Unser Kindergarten im Jahr 2008

Wenn das Kindergartenjahr beginnt und die neuen Kinder kommen, denkt man schon noch an die Großen, die gerade verabschiedet wurden.
Wir haben 13 Kinder verabschiedet und ein fröhliches Sommerfest zum Thema "Mut tut gut" gefeiert.
Eine dreitägige Abschlussreise ins Indianerdorf Klein Wall war spannend und er-lebnisreich. Wer hat denn schon in einem echten Tipi geschlafen?

Im letzten Jahr gab es viel Bewegung in unserer "Arche": Unsere Großen wurden mit vielen Projekten und Ausflügen in die Umgebung für die Schule "fit" gemacht.
Die Kinder unserer beiden jüngeren Gruppen erlebten ihren Kindergartenalltag intensiv beim gemeinsamen Spielen,
den verschiedensten Angeboten im Freien und beim Toben im Wald. Im Mai, am Tag der offenen Tür, zeigte eine Diashow, wie vielfältig unser Kindergartenalltag ist.
Da wird auch mal zur Mittagsruhe draußen unter Bäumen geschlafen. Auf unserer Bewegungsbaustelle entstehen mit echten Ziegelsteinen und großen Brettern die tollsten Bauwerke. Beim Besuch auf der Feuerwache saßen wir in einer echten Feuerwehr, und in der Kirche konnten wir mit Fr. Scheufele erleben, wie es bei einer Trauung zugeht. Die Sonnenblumen, die wir im Frühjahr gepflanzt hatten, sind riesig geworden.
Das sind nur einige der Highlights, die uns durch das Jahr begleitet haben.

In Eigeninitiative wurden von den Mitarbeiterinnen und Eltern alle Gruppen¬räume und die Garderobe gemalert. Herzlichen Dank noch einmal für alle Hilfe,
auch an den Spender der Farbe. Das war die beste Gelegenheit, um das in unserer Teamfortbildung zum Thema "Raumgestaltung" Gelernte
in unserem Haus umzusetzen.

Es entstanden neue Funktionsecken, so z.B. ein Architektenbüro, Bücher- und Kunstecken, die Anregungen zum freien kreativen Spiel bieten sollen.
Im neuen Kindergartenjahr werden wir erstmalig auch zwei einjährige Kinder aufnehmen.
Wir wollen damit versuchen, der Nachfrage nach Krippenplätzen gerecht zu werden. Eine reine Krippengruppe wird es jedoch nicht geben.
So starten wir in das neue Kindergartenjahr mit vielen Ideen und neuen räumlichen Bedingungen.
Wir sind gespannt, wie unsere "Arche" weiter in Bewegung bleibt.